Navigation
Software-Produkte
ZfP Report
SBK Softwarebüro | Produkte | ZfP Report | MT Magnetpulverprüfung
   

MT Magnetpulverprüfung
nach EN ISO 17638 (EN 1290) / EN ISO 9934-1
Magnetic particle testing

DIN EN ISO 17638   Zerstörungsfreie Prüfung von Schweißverbindungen - Magnetpulverprüfung
(Ersatz für DIN EN 1290:2002-09)
DIN EN ISO 9934-1   Zerstörungsfreie Prüfung - Magnetpulverprüfung - Teil 1: Allgemeine Grundlagen

 •   Anwendungsbereich:
    - Die Magnetpulverprüfung (auch Magnetpulverrissprüfung oder Fluxen genannt) ist ein Verfahren
      zum Nachweis von Rissen in oder nah der Oberfläche ferromagnetischer Werkstoffe.
    - Für die Prüfung muss das Werkstück magnetisiert werden.
 •   Prüfbericht:
    - Der Inhalt des Prüfberichtes ergibt sich u.a. aus Abschnitt 5.14 der DIN EN ISO 17638.
    - Erfassung folgender prüftechnischer Angaben:
      - Gerätetyp (Magnetisierungsgerät) nach Abschnitt 5.5.1 der EN ISO 17636 und EN ISO 9934-3
      - Magnetisierungstechnik nach Abschnitt 8.3 der EN ISO 9934-1
      - Gerätehersteller und -typ einschließlich Geräteeinstellungen
      - Prüfmittel nach EN ISO 9934-2 einschließlich Kontrolle (Betriebsprüfung)
        mit Vergleichskörper 1 oder 2 nach Anhang B der EN ISO 9934-2
      - Betrachtungsbedingungen nach DIN EN ISO 3059 einschließlich Beleuchtungsart
    - Bewertung der Prüfbefunde nach DIN EN ISO 23278 in den
      Zulässigkeitsgrenzen 1 (hoch), 2 (mittel) oder 3 (niedrig).
 •   Weitere Normen zur Magnetpulverprüfung:
    DIN EN ISO 9934-2 Zerstörungsfreie Prüfung - Magnetpulverprüfung - Teil 2: Prüfmittel
    DIN EN ISO 9934-3 Zerstörungsfreie Prüfung - Magnetpulverprüfung - Teil 3: Geräte
    DIN EN ISO 3059 Eindringprüfung und Magnetpulverprüfung - Betrachtungsbedingungen
    DIN EN ISO 23278 Magnetpulverprüfung von Schweißverbindungen - Zulässigkeitsgrenzen
    DIN EN ISO 12707 (DIN EN 1330-7) Zerstörungsfreie Prüfung - Magnetpulverprüfung - Vokabular
nach oben
 SBK Softwarebüro Kasparek • Weinbergweg 23 • 06120 Halle (Saale)